Die Landtagswahl wird von einigen Medien als Schicksalswahl für Sachsen bezeichnet ist das wirklich so? Schauen wir uns Sachsen doch mal genauer an.

Aktuell regiert die GroKo aus CDU und SPD in Sachsen, laut Medienberichten fühlen sich die Sachsen aber von diese Regierung im Stich gelassen und sie wenden sich der AfD zu. Doch kurioser Weise ist gerade Sachsen das Land im Osten neben Berlin dass die meisten wirtschaftlichen und vor allen Dingen auch in der Bildung, Fortschritte aufweisen kann, dass heißt so abgehängt ist Sachsen gar nicht, es ist also eine Wahrnehmung die dort von den Sachsen falsch angenommen wird. Es muss also nach anderen Gründen gesucht werden.

Und warum spricht man eigentlich von einer Schicksalswahl denn Fakt ist die CDU war vorher stärkste Kraft wird es auch wieder werden so viele Veränderungen wird es also durch diese Wahl gar nicht geben und dass aus Rot -> Grün wird, also Grün das neue Rot ist, verändert auch an der Regierungs Art und Weise in Sachsen nichts denn es wird maximal eine neue GroKo geben nur die Farben werden andere sein. Die Grünen werden genauso machtlos in dieser GroKo sein wie die SPD.

Freilich wissen wir die SPD hat es verdient abgestraft zu werden für ihre Politik und Teilnahme an der Großen Koalition aber ausgerechnet in Sachsen wo der SPD-Spitzenkandidat Martin Dulig das Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr inne hat und er eigentlich derjenige verantwortliche ist, der die wirtschaftlichen Fortschritte des Landes zu verantworten hat. Wird hier der Falsche abgestraft(?) man könnte es vermuten.

Und müsste man dann nicht auch sagen dass die CDU sich mit falschen Federn schmückt(?) sie hat nicht unbedingt für diesen Erfolg beigetragen und schon gar nicht der amtierende sächsische Ministerpräsident Kretschmer. Doch er ist es der als Gewinner hier hervorgeht. Und es der CDU zu verdanken ist das gerade in Sachsen die AfD so stark ist.

Warum ist denn der Sachse so drauf wie er ist, ist er nur politisch verirrt(?) bei der AfD sicherlich(!) aber in Hinsicht auch auf die CDU? Und was ist nun mit der SPD(?) ich finde die Sachsen schätzen Martin Dulig falsch ein, er der seine SPD – der er nun seit der Wende angehört – bezeichnete er selbst indirekt als Kindergarten und er ist der Kindergärtner, da hatte nicht mal so unrecht denn hört man ihm in seinen Interviews zu hat man so eine Ahnung dass gerade er der jetzt nicht unbedingt wie ein typischer Sozialdemokrat rüberkommt die Sachlage am klarsten sieht.

Der Sachse will ja dass sich irgendetwas verändern muss, darum rennt er ja der AfD hinterher. Doch Fakt ist, mit solchen Parteien wie AfD und CDU wird sich in diesem Land definitiv nichts ändern das geht nur mit linken Kräften. Der Sachse könnte dass heute ändern mit der Wahl des Landtages doch wird er wieder denselben Mist wählen wie die Jahre zuvor und auch dann wird der Sachse wieder fünf Jahre lang jammern.

Werbeanzeigen